spot_img
StartNewstickerInnoTrans - Eisenbahntechnikunternehmen aus Kasachstan wollen Exportgeschäft ausbauen

InnoTrans – Eisenbahntechnikunternehmen aus Kasachstan wollen Exportgeschäft ausbauen

Der Verband „Railways Systems KZ“ war in diesem Jahr erstmalig Aussteller auf der InnoTrans 2022 im September in Berlin.

BildBerlin/ Ekibastuz, 20. Oktober 2022 – Die im Verband „Railways Systems KZ“ zusammengeschlossenen Unternehmen wollen ihre Auslandsaktivitäten ausbauen. Bereits auf der Messe haben sie eine Reihe von Angeboten zur Lieferung verschiedener Komponenten und Bauteile erhalten.

Im Rahmen des Gruppenstandes präsentierten sich die Unternehmen Prommashkomplekt LLP, PROMMASH.KZ LLP, R.W.S. Wheelset LLP, R.W.S. Binding LLP und R.W.S. Concrete LLP.
Die Mitgliedsunternehmen des Verbandes sind führend auf dem einheimischen Markt.

In Berlin stellten die Unternehmen gewalzte Eisenbahnräder, Weichen, Radsätze, Schienenbefestigungen, Achsen, überspannte Balken und Schwellen aus. Eine Reihe von Produkten sind forschungsintensive innovative Entwicklungen. Laut Verband entsprechen alle auf der InnoTrans 2022 ausgestellten Produkte strengen internationalen und regionalen Qualitätsstandards.

Auf der InnoTrans fanden Treffen mit potenziellen Kunden und Partnern aus West- und Osteuropa, dem pazifischen Raum und Südafrika statt.

So führten Vertreter des Unternehmens Prommashkoplekt LLP mit der Deutschen Bahn Verhandlungen über die Möglichkeit des Eintritts in den europäischen Markt. Bei einem Treffen mit Vertretern der ANDRITZ-Tochter Schuler, einem weltweit führenden Hersteller von Anlagen für die Blechumformung, wurden die Perspektiven einer Zusammenarbeit erörtert. Auch Fragen zur Zertifizierung von Rädern für weitere Lieferungen nach Deutschland und anderen EU-Ländern wurden am Stand diskutiert.

Das Management von PROMMASH.KZ traf sich mit potenziellen Abnehmern von Eisenbahnprodukten aus Deutschland, Italien, Österreich, Australien, Polen, Lettland und Südafrika. Mit deutschen Anbietern besprachen sie u.a. die Möglichkeit, Rolleneinheiten in ihren Produkten einzusetzen.

Konkurrenzfähigkeit auf internationalen Märkten soll erhöht werden

Die Mitglieder des Verbandes bereiteten sich unter Führung ihres Vorsitzenden Sergej Pavlinger fast zehn Jahre auf die Beteiligung an der InnoTrans vor. Pavlinger baute in der Stadt Ekibastuz die Produktion von Eisenbahnrädern auf, was die Gründung weiterer Unternehmen nach sich zog. Dadurch wurden die Lieferkette verkürzt, die Abhängigkeit von ausländischen Komponenten verringert, die Transport- und Lagerlogistik vereinfacht und die Kosten der Produkte gesenkt.

Neben staatlichen Investitionen begannen auch private Investoren und öffentliche Fonds in dieses Segment zu investieren. Das Volumen der privaten Investitionen, die in den Sektor fließen, wird auf 100 Milliarden KZT (etwa 216 Millionen Euro) geschätzt.

Die Mitglieder des Verbandes gehörten zu den ersten Teilnehmern des staatlichen Programms zur Beschleunigung der industriellen und innovativen Entwicklung (FIIR) der Republik Kasachstan. Die Unternehmen erhalten günstige langfristige Kredite, auch in ausländischer Währung, sowie staatliche Unterstützung bei der Beschaffung von Ausrüstung. Sie profitieren von niedrigen Zöllen und genießen Steuervorteile.

Über den Verband

Der Verband „Railways Systems KZ“ wurde im Jahre 2020 gegründet. Er soll die Unternehmen des Clusters Eisenbahnwesen enger zusammenzuführen, um die Integration der Logistik und Produktion zu verbessern und die Interaktion mit anderen Industrien zu intensivieren. So soll die Konkurrenzfähigkeit auf inländischen und ausländischen Märkten erhöht werden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Railways Systems KZ
Herr Ilia Makarenkov
D.A. Kunayev Avenue
141200 Ekibastuz (Pavlodar Region)
Kasachstan

fon ..: +7 (977) 322-83-53
web ..: https://prommashkomplekt.kz/ru
email : [email protected]

Der Verband „Railways Systems KZ“ wurde im Jahre 2020 gegründet. Er soll die Unternehmen des Clusters Eisenbahnwesen enger zusammenzuführen, um die Integration der Logistik und Produktion zu verbessern und die Interaktion mit anderen Industrien zu intensivieren. So soll die Konkurrenzfähigkeit auf inländischen und ausländischen Märkten erhöht werden.

Pressekontakt:

KaiserCommunication GmbH
Herr Guntram Kaiser
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin

fon ..: 030-84520000
web ..: http://www.kaisercommunication.de
email : [email protected]

zugehörige Artikel

TOP ARTIKEL

Über Produktionsleiter.today

Produktionsleiter.today ist eine von fünf Special-Interest-Seiten des Business.today Networks und richtet sich an Produktionsleiter und Entwicklungsleiter. Wir bieten Produktions-Entscheidern aktuelle Konferenzen, Vorträge, Whitepaper und Fachartikel aus den Bereichen Fertigung, Industrie 4.0 und Industrieservice.

Aktuelle Meldungen

Risikoanalyse mit GROWTH Investing Aktienanalyse-Software

Einblicke in die finanzielle Gesundheit und Renditeaussichten von Unternehmen...

Syniti stellt auf der Sapphire 2024 ein neues, KI-gestütztes Datenqualitäts-Proof of Concept vor

Syniti stellt auf der Sapphire 2024 ein neues, KI-gestütztes...

Podcast der AGRAVIS Raiffeisen AG zum Thema Zwischenfrüchte

Der Anbau von Zwischenfrüchten wird für die moderne Landwirtschaft...

Beliebt

Digitalisierungsstrategie entwickeln mit KI & Vorlagen

Digitalisierungsstrategie entwickeln mit DIGITAL BUSINESS NAVIGATOR: Digitalstrategie entwickeln in...

Was kostet ein Maschinentransport? Ein Ratgeber mit Preisrechner

Was sagt die Statistik? Günstige Transporte einer Kompaktmaschine liegen...

Hochstapler erwünscht – Eine Handlungsempfehlung für die Logistik

Auch die Logistik muss sich dem Wandel der Zeit...

Fachportale

© 2023 Business.today Network GmbH. All Rights Reserved.